About

“Gold Rush in Rosia Montana!? Changes of environmental awareness in Romania”

Context.

Our project aims at highlighting the environmental awareness of a changing region using the example of the planned gold mining in Rosia Montana (Romania).

Rosia Montana is a gold mining town that has been exploited throughout the centuries by the different regimes in charge. Since the end of communism the mining was taken out of service until a Romanian-Canadian company bought the mine. The company plans to extract the remaining gold with the use of cyanide – an effective and low cost chemical that can cause severe environmental damage. In the course of the development of the project the whole population of Rosia Montana has to be relocated. Additionally the entire surrounding area will be affected by the disposal of the chemical slag. Nevertheless there are great economic hopes attached to the project by part of the Romanian population. The consequences for both nature and the region’s population are unforeseeable.

Art.

With the help of artists from the region and experts on the topic we will try to combine arts and politics. At the “Prima Center Berlin” gallery we will be showing art and documentaries by Romanian artists. The collaboration with young artists from that region who have an environmental focus in their work is very important to us. This highlights environmental issues in an alternative way. By this interdisciplinary approach we hope to address an artistically as well as politically (and environmentally) interested audience. The young population of Romania is its future and should be an active part in the shaping of the country and of Europe. Through our project we hope to further encourage the discussion of the topic of cyanide based gold mining and its effects.

Civic commitment.

Despite the fact that Eastern Europe is  supposedly lacking an active civil society in general, the issues around Rosia Montana have shown that in Romania there are numerous NGOs and activists who fight against the Romanian-Canadian company and the state’s corruption. One part of the exhibition will show the artistic work on the subject of the gold mining. The other part will focus on the documentation of the resistance movement. The movie “New Eldorado” documents the changes in the life of a small town in Romania produced by the appearance of the international corporation. It shows the resistance of several NGOs and activists as well as the surrender of other inhabitants.

Visit.

In order to get a better understanding of the situation in Rosia Montana, the students plan a visit to Romania in August. During the “Fan Fest” between August 15th and 19th they will present their project and make new contacts. Another part of the trip will consist of interviews with inhabitants and activists. The interviews will be presented in different forms at the exhibition in Berlin.

Team

Exhibition and Call for Art: Airi Uuna, Anne Gebauer

Study trip: Iulia Dornauer, Giulia Manca, Ina Ivanova

—–

Goldbach im Goldrausch!?

Umweltbewusstsein im Wandel und Bürgerbeteiligung in Europa

Hintergrund

Anhand des geplanten Goldabbaus in Rosia Montana (dt. Goldbach) in Siebenbürgen (Rumänien) soll das Umweltbewusstsein einer Region und eines Landes im Wandel beleuchtet werden.

Rosia Montana ist eine Goldgräberstadt deren Minen über die Jahrhunderte von den verschiedenen Regierungen ausgebeutet wurden. Seit dem Ende des Kommunismus stand der Bergbau still, bis eine rumänisch-kanadische Firma die Mine aufgekauft hat. Die Firma plant den Abbau des in der Erde verbliebenen Goldes durch den preiswerten und effektiven Einsatz von Zyanid. Zyanid ist ein hochgiftiges chemisches Gemisch, das gravierende Umweltschäden hinterlassen kann. Für die Durchführung des Abbaus muss die gesamte Bevölkerung der Stadt Rosia Montana und der Umgebung umgesiedelt werden. Ebenso würde die umliegende Natur von der Lagerung der Giftschlacke schwerwiegend betroffen sein. Die Menschen im Land verbinden dennoch viele Hoffnungen mit diesem geplanten Projekt, vor allem wirtschaftliche Interessen stehen dabei im Vordergrund. Die Folgen für die Natur, Kultur und die betroffenen Anwohner sind ungewiss.

Kunst

Zusammen mit KünstlerInnen und ExpertInnen aus der Region soll ein Bogen zwischen Kunst und Politik gespannt werden. Im Rahmen einer Ausstellung in der Berliner Galerie “Prima Center Berlin” wird der künstlerischen und dokumentarische Umgang mit dem geplanten Goldabbau aus der Sicht rumänischer KünstlerInnen zu sehen sein. Dabei wird besonderer Wert auf die Zusammenarbeit mit jungen KünstlerInnen aus Siebenbürgen gelegt, die sich künstlerisch mit Umweltthemen auseinandersetzen und somit auf eine alternative Art Aufmerksamkeit schaffen. Durch diesen interdisziplinären Ansatz soll sowohl das (umwelt-)politisch, als auch das kunstinteressierte Publikum erreicht werden. Die junge Bevölkerung Rumäniens ist die Zukunft des Landes und sollte aktiv an der Mitgestaltung Rumäniens und Europas beteiligt sein. Durch dieses Projekt soll die politische Diskussion auch in Deutschland anregt werden.

Bürgerengagement

Obwohl in Osteuropa mit wenigen Ausnahmen vielfach von einer mangelnden Zivilgesellschaft ausgegangen wird, gibt es in Rosia Montana und gesamt Rumänien zahlreiche NGOs und AktivistInnen, die sich gegen das Vorhaben der kanadischen Firma und das korrupte Verhalten der rumänischen Regierung währen. Im Rahmen der Ausstellung wird zum einen der künstlerische Umgang mit dem geplanten Goldabbau in Rosia Montana thematisiert, zum anderen werden aber auch Arbeiten gezeigt, die sich der Dokumentation des Widerstandes widmen. Die Film “New Eldorado” dokumentiert die Veränderung des Lebens in einem kleinen Ort in Rumänien, durch das Eingreifen eines internationalen Konzerns. Er zeigt den Widerstand einzelner AktivistInnen und NGOs, ebenso wie das Aufgeben einzelner BewohnerInnen.

Besuch vor Ort

Um sich selbst ein Bild von Rosia Montana und den derzeitigen Geschehnissen machen zu können, planen die Studierenden im Sommer nach Rumänien zu fahren. Während des „Fan Fest“ vom 15. bis 19. August 2012 wollen sie ihr Projekt vorstellen, weitere Kontakte zu knüpfen und zu vertiefen. Bei einem Besuch von Rosia Montana sollen außerdem Interviews mit AnwohnerInnen und AktivistInnen geführt werden. Die Interviews werden in aufgearbeiteter Form im Rahmen der Ausstellung in Berlin zu sehen bzw. zu lesen sein.

Team

Ausstellung und Call for Art: Airi Uuna, Anne Gebauer

Studienreise: Iulia Dornauer, Giulia Manca, Ina Ivanova

2 Antworten to “About”

  1. Holger Brüning Januar 27, 2012 um 9:38 am #

    Sehr gut! Es ist immer wieder schön zu lesen das man versucht die so wunderschöne Natur in Rumänien zuerhalten. Alles für den „Reichtum“.In vielen Regionen dieser Erde
    holt sich die Natur schon wieder was man Ihr angetan hat.Lernt doch bitte daraus!
    Eurer Rumänienfreund Holger !

Trackbacks/Pingbacks

  1. Büro Cotaru | Sicherheit vor Urwald, Goldrausch und der Widerstand in Roșia Montană - Januar 29, 2012

    […] Mehr zum genannten Projekt unter goldbachimgoldrausch.wordpress.com […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: